Springe zum Inhalt

Nächster Rösttermin: 07.07.2020

Neuigkeiten im Mai

Neuer Filterkaffee aus Brasilien

Hand aufs Herz – Der allgemeinen Vorstellung von Kaffeetrinkern „Wie Kaffee schmecken soll“ kommt wohl Kaffee aus Brasilien, mit seinem nussigen und schokoladigen Geschmack, am allernächsten. Mit der Filterröstung Capricornio, einem tollen „Allrounder“ sollte wirklich jeder glücklich werden, egal ob Zubereitung im Vollautomaten als Caffe Creme/Crema, mit dem Handfilter, oder auch mit einer Siebträgermaschine. Wir bekommen diesen Rohkaffee, wie alle unsere Kaffees aus Brasilien, von unseren Partnern von Capricornio Coffee. Mehr Infos und eine Geschmacksbeschreibung gibt es hier.

Aktuell viel Bewegung im Sortiment

Wir wollen euch gerne einen kurzen Überblick geben, da sich aktuell sehr viel im Sortiment tut. Vor ein paar  Wochen haben wir bereits den Kivu Espresso (Congo) aus dem Sortiment genommen, ebenso wurde vor zwei Wochen die letzte Charge des X-Roast aus Guatemala geröstet und er ist inzwischen ebenfalls leider nicht mehr erhältlich!

Bei den Filterröstungen gibt es als Ersatz für den Kabngetuny Filter aus Kenia ab sofort den Neuzugang von Ol Ochoy, dieser ist die gleiche Varietät (Batian) und kommt aus der gleichen Region. Dieser Kaffee von der Ol Ochoy Farm kann für uns noch transparenter zurückverfolgt werden und wir konnten uns im Januar ein Bild vor Ort machen und waren sehr begeistert.

Wir dürfen hier außerdem auch schon verkünden, dass der Huila Hoop, eine Filterröstung aus Kolumbien sehr bald wieder erhältlich sei wird. Wir sind aktuell dabei der Röstung noch den letzten Schliff zu verpassen. Bis dahin empfehlen wir euch uneingeschränkt den Finca Tasty aus Peru von dem wir nochmal frischen Rohkaffee reinbekommen haben.

Immer noch Deutscher Röstmeister

Eigentlich hätten am letzten Wochenende die Deutschen Röstmeisterschaften der Specialty Coffee Association (SCA) in Emmerich bei Probat stattfinden sollen. Selbsterklärend ist auch diese Veranstaltung den Kontaktbeschränkungen durch COVID-19 zum Opfer gefallen. Dies hat den Nebeneffekt, dass ich nach wie vor amtierender Deutscher Röstmeister bin. Ehrlich gesagt hätte ich den Titel aber am liebsten an einen von mir geschulten Teilnehmer weitergegeben 🙂 aber aufgeschoben ist bekanntlich nicht aufgehoben.

Andres und Benjamin Pozsgai bei der Deutschen Röstmeisterschaft 2019

Überhaupt hätten wir alle natürlich den Wahnsinn der letzten Wochen gerne irgendwie umgangen, aber es bleibt erstmal weiterhin herausfordernd und wir „Spezialitätenkaffee-Röster“ sind nach wie vor auf Kunden angewiesen, die „bewußt und nachhaltig“ konsumieren und bereit sind für Qualität auch angemessene Preise zu bezahlen.

An dieser Stelle nochmal ein großes Dankeschön für den Support bisher.

Beste Grüße
Der Benson

› weitere Artikel