Springe zum Inhalt

Kaffee-Abo, die Erste!

So, es ist geschafft und mit etwas Glück sollte bei allen Abonnenten inzwischen ihr Kaffee angekommen sein. An dieser Stelle nochmal ein dickes Dankeschön an alle, die sich bereits für ein Kaffee-Abo entschieden haben.

Aber jetzt ein paar Infos zum Kaffee. Der Kaffee der ersten Lieferung hört auf den Namen Amkeni und ist ein gewaschener Bourbon Arabica aus Tanzania von der Amkeni Coffee Group, einer Vereinigung von etwas über 40 Bauern dort.

Amkeni Farmer

Ich geriet ursprünglich über Matthias Hoppenworth von Hoppenworth & Ploch an den Kaffee, der mir bei der Deutschen Röstmeisterschaft 2015 das erste Rohkaffeesample gab und der den Kaffee direkt importiert. Der Kaffee gefiel mir auf Anhieb sehr gut, da er zwar biologisch angebaut aber nicht bio zertifiziert ist, war er aber leider für mich zuerst nicht interessant, da wir bei Moxxa Caffè seinerzeit noch ausschließlich bio-zertifizierte Kaffees im Sortiment hatten.

Umso schöner, dass es jetzt über diesen Weg damit geklappt hat. Es macht Spaß den Amkeni zu rösten, aber es ist auch eine Herausforderung, da er sehr komplex ist und man sich entscheiden muß welche Charaktereigenschaft des Kaffees man betonen will.

Duc Dung Nguyen von Caphe House und Benjamin Pozsgai / Benson Coffee

Ich tue mich immer noch etwas schwer damit mich eindeutig auf Flavors festzulegen. Nach meinen ersten Sampleröstungen in 3 Kg Chargen bei Duc Dung Nguyen von Caphe House in Düsseldorf am Giesen W6, hatte ich aber bei Verkostungen bei allen Röstprofilen in unterschiedlichen Intensitäten eigentlich immer:

  • Steinfrucht
  • Vanille
  • Nektarine

und eine tolle ausgeprägte Säure und Fruchtigkeit, die aber nie zu dominant oder gar adstringierend war.

Alle Röstungen waren auch sehr clean und stabil in der Tasse, so dass der Kaffee beim Abkühlen sich nicht noch einmal grundsätzlich veränderte.

Nach den Trainingsröstungen hatte ich mich dafür entschieden den Kaffee allein schon wegen der geringen Befüllung relativ kurz zu rösten und ihm mind. 45 sek Entwicklungszeit zu geben. Für die Röstkurve der Röstung des Kaffees, der in das Abo ging ist charakteristisch.

  • Stetige Energiereduzierung ab etwa Gelbphase bei ca. 150°
  • Versuch die Rate of Rise während des First Crack zu kontrollieren, bzw. nicht zu sehr ausschlagen zu lassen.
  • Mindestens 7% und 45 sek Entwicklungszeit.

Ich hoffe Ihr habt genauso viel Spaß mit dem Kaffee wie ich und freue mich über Feedback.

› weitere Artikel